*
Menu
Haustechnikdialog_news
Aus Qn wird Q3 - Änderungen bei Wasserzählern
29.03.2016 15:30 ( 3481 x gelesen )

    Durch die europäische Harmonisierung des Messwesens ergeben sich Änderungen in der Bezeichnung und Klassifizierung von Wasserzählern. Die bisher in Deutschland übliche Größe Qn wird durch Q3 ersetzt - leider sind die Werte dafür nicht identisch.


Die Europäische Richtlinie über Messgeräte 2004/22/EG (kurz MID) ist bereits 2006 in Kraft getreten. Seit dieser  Zeit dürfen neue Messgeräte (u. a. Wasserzähler) nur noch nach den neuen Regeln zugelassen werden. Messgeräte, die bereits eine Zulassung hatten, behalten diese längstens bis zum 30.10.2016.

 

Die bisher in Deutschland übliche Eichung wird durch die Konformität mit der MID ersetzt, die in der Regel der Hersteller erklärt. Die dafür erhobenen Kosten entsprechen den bisherigen Beglaubigungsgebühren. 

 

Die zulässigen Eichfehlergehlergrenzen für Wasserzähler wurden im Rahmen der MID nicht geändert - hier gelten weiter die +/- 5% im unteren Messbereich bzw. +/- 2% oberhalb der Trenngrenze bei Kaltwasserzählern (3% bei Warmwasserzählern). Die Verkehrsfehlergrenzen betragen in Deutschland weiterhin das Doppelte der Eichfehlergrenzen. Auch die Eichgültigkeit der Zähler bleibt durch die MID unverändert (Kaltwasserzähler 6 Jahre, Warmwasserzähler 5 Jahre).

 

 

Für die bísherigen Begriffe Qmin, Qt, Qn und Qmax wurden neue Bezeichnungen eingeführt:

 

 

Dabei wurde die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Größen neu definiert. Galt bisher in Deutschland 2x Qn =Qmax, so wurde in der europäischen Norm 1,25x Q3 =Q4 festgelegt:

 



 

Sollen Zähler ausgetauscht werden und dabei den gleichen Messbereich wie der alte haben, muss Q3 zwangsläufig um das 1,6fache größer sein als Qn war. Einen alten Zähler mit Qn 1,5 wird man somit durch einen Zähler mit Q3 2,5 ersetzen. Man kann den neuen Zähler zwar dauerhaft mit dem Q3-Wert belasten, muss aber bedenken, dass der Druckverlust dann deutlich über sonst üblichen Werten liegt - die meisten Wasserzähler haben bereits bei Qn einen Durckverlust von ca. 250 mbar!

 

In diesem Jahr heißt es also aufpassen - ein Wasserzähler mit Qn 2,5 ist in der Regel nicht vergleichbar mit einem Zähler vom Typ Q3 2,5 und beim Handel gibt es eventuell beide Varianten parallel... 

 

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Energiesparratgeber
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail